Krankenstationen


Unsere Health-Care Center Projekte

Die Gamo Gofa Zone im Süden Äthiopiens zeichnet sich durch eine sehr bergige Landschaft aus, so dass viele Dörfer weit abgelegen von nächstgrößeren Städten oder Straßen verteilt in den Bergen liegen. Daher werden diese Dörfer voraussichtlich auch in Zukunft nicht an das nationale Stromversorgungsnetz angeschlossen.

Die ersten Installationen von netzunabhängigen Solaranlagen für Krankenstationen waren drei 3,5kWp Anlagen in den Dörfern Danbile sowie Zigite (beide 2013) und Shecha/Arba Minch (2014). Aufgrund der positiven Resonanz aller Beteiligten, insbesondere der Nutzer der Krankenstationen, erklärte sich die Regierung der Gamo Gofa Zone bereit, aktiv bei der Elektrifizierung aller 50 ländlichen Krankenstationen innerhalb der Gamo Gofa Zone mitzuwirken und bat daraufhin Sahay Solar um Unterstützung bei diesem Vorhaben.

Unter Einbeziehung der regelmäßigen praktischen Ausbildung von Solarfachkräften für die Installation und auch die Wartung der Solaranlagen, wurde Ende 2015 eine Kooperation zur solaren Elektrifizierung aller 50 Krankenstationen von allen drei Partnern (Regierung, Universität Arba Minch und Sahay SOlar) unterzeichnet. Die lokale Regierung stellt auf eigene Initiative bei dieser Kooperation 30% und die Arba Minch University (AMU) 10% des Gesamtbudgets auf einem eigens eingerichteten Projektkonto bereit. Die verbleibenden 60% der Gesamtkosten übernimmt Sahay Solar. Dabei können sämtliche in Äthiopien anfallenden Kosten durch die lokalen Partner gedeckt werden, sodass Sahay Solar vor allem die Solarsysteme und weiteres technisches Material, Reise- und Dozentenkosten finanziert.

Informationsbroschüre

Krankenstationen – Grundversorgung der Landbevölkerung

Krankenstationen stellen in der Gamo Gofa Region die einzig verfügbare Gesundheitsversorgung für die Landbevölkerung dar. Dabei deckt eine Station meist mehrere Gemeinden ab und bietet jeweils für ca. 20.000-30.000 Menschen eine medizinische Grundversorgung an. Allerdings stellt der fehlende Zugang zu Strom ein essentielles Hindernis in der Gesundheitsversorgung dar. Viele Frauen und Kinder sterben beim Geburtsvorgang, weil die Geburten im Dunkeln und unter schlechten äußeren Bedingungen stattfinden. Neben Licht für den Betrieb ab 18 Uhr kann eine geregelte Stromversorgung

  • die gekühlte Lagerung von Medikamenten und Impfstoffen
  • die hygienische Reinigung von medizinischen Instrumenten mittels Sterilisator
  • die computerbasierte Dokumentation und Verwaltung von Patienten

ermöglichen.

Diese Umstände führen zu einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen für das Fachpersonal sowie zu einer signifikant verbesserten medizinischen Betreuung der Landbevölkerung und kann somit auch zur Verringerung der Landflucht beitragen.


Überblick – Alle Installationen

2013
Danbile Health Station

Installation eines netzunabhängigen 3.6kWp Solarsystems in der Krankenstation von Danbile, direkt neben der bereits 2011 elektrifizierten Grundschule. Ca. 12.000 Menschen aus dem Umland profitieren direkt von den deutlich verbesserten Arbeitsbedingungen der Klinik durch die Stromversorgung, darunter z.B. nächtliche Geburten bei hellem Licht statt Kerzenschein, die Nutzung von Kühlschränken zur Aufbewahrung von Impfungen, Medizin oder Blutkonserven sowie bessere hygienische Bedingungen durch das Erhitzen von Wasser etc..

2014
Zigite Health Station

Installation eines netzunabhängigen 4kWp Solarsystems in der Krankenstation von Zigite Bakole. Die Klinik versorgt ca. 30.000 Menschen aus dem Umland. Die Vorteile der Elektrifizierung sind wie bei allen anderen Stationen auch u.a. nächtliche Geburten bei hellem Licht statt Kerzenschein, die Nutzung von Kühlschränken zur Aufbewahrung von Impfungen, Medizin oder Blutkonserven sowie bessere hygienische Bedingungen durch das Erhitzen von Wasser etc.

2014
Shecha Health Station

Shecha ist ein Stadteil von Arba Minch. Diese Krankenstation ist mit dem nationalen Stromnetz verbunden, welches jedoch durch sehr regelmäßige, teils tägliche Ausfälle keine Versorgungssicherheit bietet. Es wurde daher eine 1kWp Solaranlage als back-up System installiert um eine dauerhafte Versorgung der Klinik mit Strom sicher zu stellen für ca. 30.000 der insgesamt mehr als 120.000 Einwohner von Arba Minch.

2015
Bola Anko Health Station

Versorgung der Krankenstation in Bola Anko mit einem 4kW Solarsystem durch unser lokales AMU-Sahay Team im April des Jahres.

2015
Zeyise Danbile Health Station

Die Krankenstation in Zeyise Danbile stellt den Startschuss für die Pilotphase unseres von Gamo Gofa Regierung unterstützten “50 Krankenstationen” Projektes dar. Die Krankenstation hat einen Einzugsbereich von 12.000 Menschen und wurde mit einen 5kW Solarsystem ausgestattet.

2016
Abschluss Pilotphase
2016
Abschluss Phase 1: 15/50
2018
29 elektrifizierte Health Center



Die Health-Care Projekte in der Gamo Gofa Zone