Konzept


Unsere Motivation

Nur etwa 10% der Landbevölkerung in Äthiopien hat Zugang zu Strom. Ein Teil dieser Stromversorgung im ländlichen Äthiopien wird durch den Einsatz von Generatoren verschiedener Größenordnungen abgedeckt. Da fossile Energieträger wie Diesel jedoch – wenn überhaupt verfügbar – auch in Äthiopien starken Preisschwankungen und hohen Inflationsraten unterliegen, ist der durchgehende Betrieb dieser Generatoren für Familien wie auch soziale Einrichtungen oft nicht möglich. So bleiben unzählige Einrichtungen und Familien mit Beginn der Dämmerung ab circa 18 Uhr ohne Licht. Dies erschwert nicht nur die allgemeinen Lebensbedingungen ungemein, es hindert beispielsweise auch Kinder daran, nach der täglichen Arbeit noch ihre Hausaufgaben zu machen.

Die Mitglieder des gemeinnützigen Sahay Solarverein Afrika e.V. arbeiten daher seit 2009 an der Verbreitung der Solarenergie in Äthiopien und fokussieren sich dabei insbesondere auf netzferne Anwendungen für Menschen, die keine Chance auf einen Zugang zum nationalen Stromnetz haben. Die Sahay Solar Initiative will die Verbreitung der Solarenergie aktiv mitgestalten und dadurch größtmögliche Werte auf ökologischer, ökonomischer und sozialer Ebene schaffen.

Ein ländliches Gesundheitszentrum wird mit Solarstrom ausgestattet


Unsere Säulen

Unserer Überzeugung nach kann nachhaltige Entwicklung nur sattfinden, wenn verschiedene Aspekte in gleichem Maße betrachtet und gefördert werden. Neben der direkten Hilfe beispielsweise durch den Bau von Solaranlagen für soziale Einrichtungen kann die Entwicklung hingegen nur dann nachhaltig sein, wenn auch Wissen über die Technologie vermittelt wird und vor allem die Chance auf neue Einkommensmöglichkeiten besteht. Unser Konzept basiert daher auf drei wesentlichen Säulen:

Solar Training Soziale Projekte Social Business

Das Ziel ist hierbei, durch die theoretische und vor allem praktische Ausbildung junger äthiopischer Fachkräfte nach und nach selbsttragende Strukturen im Solarbereich in Äthiopien mit zu entwickeln. Dadurch können möglichst viele der ausgebildeten jungen Äthiopier langfristig Einkommensmöglichkeiten aufbauen und eigene Solarlösungen selbstständig der Gesellschaft anbieten.


Institutionelle Verankerung – Die Verantwortlichen vor Ort

Ausgehend von verschiedenen persönlichen Treffen mit Dozenten im Rahmen von Reisen in Äthiopien, arbeiten wir seit 2009 fest mit der Arba Minch Universität (AMU) in Arba Minch (Gamo Gofa Zone, Südäthiopien) zusammen. Als „Startschuss“ konnte zunächst ein Solar Kompetenzzentrum innerhalb der universitären Strukturen aufgebaut und seither verschiedene Hochschulen in Deutschland und der Schweiz als Partner für die Ausbildungsaktivitäten sowie die Projektumsetzungen vor Ort gewonnen werden.

Die Kooperation mit der AMU stellt hierbei die Basis unserer Aktivitäten in Äthiopien dar und ist eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe, bei der der Sahay Solarverein sich lediglich als Katalysator bzw. Unterstützer der Ziele und Aktivitäten der lokalen Universität versteht. Neben Vertrauen und gewachsenen Beziehungen basiert diese Zusammenarbeit auch auf vertraglich geregelten Aufgaben- und Verantwortungsbereichen.


Gamo Gofa Zone, Office of Chief Administration

Das Office of Chief Administration, die lokale Regierung der Gamo Gofa Zone, verwaltet die regionalen Angelegenheiten von ca. 2 Mio. Einwohnern der Zone. Eine große Herausforderung und ein benanntes Ziel der Regierung ist die Entwicklung der ländlichen Regionen auf sämtlichen Ebenen.

So entstand auf Initiative der Regierung die Zusammenarbeit mit dem Sahay Solarverein im Bereich „ländliche Elektrifizierung“ und unter anderem das Projekt zur Ausstattung von 50 ländlichen Krankenstationen mit Solarstrom.

Das Office of Chief Administration übernimmt hierbei nicht nur die Organisation und Abstimmung mit der Gesundheitsbehörde und den einzelnen Gemeinden, sondern leistet mit 30% der Projektkosten auch einen großen finanziellen Beitrag zum Gesamtprojekt.


Arba Minch University (AMU)

Die Arba Minch University ist eine etablierte Universität in der ca. 300.000 Einwohner zählenden Stadt Arba Minch in Südäthiopien. Sie zählt mit derzeit sechs Fakultäten zu einer der größten Universitäten des Landes. Etwa 16.000 StudentInnen in Bachelor und Masterstudiengängen besuchen die AMU. Der Schwerpunkt der Lehr-und Forschungsinhalte liegt auf den Wasser- und Ingenieurswissenschaften.

Die Partnerschaft mit dem Sahay Solarverein besteht seit 2009. Seit dem Beginn unserer Aktivitäten war die AMU lokaler Partner bei der Installation von bereits über 20 Solarprojekten des Sahay Solarvereins.

Vier feste, durch Sahay Solar ausgebildete Solar-Fachkräfte („AMU Sahay
Solar Team“), die aus dem lokalen Projektbudget finanziert werden, ein Pool an Technikern sowie immer neue studentische Hilfskräfte, die an den Vorlesungen der Fakultät sowie an den Schulungen am Solar Kompetenzzentrum teilnehmen, gewährleisten eine regelmäßige und zuverlässige Wartung der Anlagen.

Durch eine Eigenbeteiligung von 10% der Projektkosten durch die Arba Minch University können die Kosten für Wartung, internes Personal und lokalen Transport abgedeckt werden.