Arba Minch – Gamo Gofa Zone

Arba Minch und die Gamo Gofa Zone

Ungefähr fünf Autostunden südlich der Hauptstadt Addis Abeba, umgeben vom Abaya-See und dem Chamo-See am Rande des Nechisar-Nationalparks, liegt die Stadt Arba Minch. Übersetzt ins Deutsche bedeutet der Name Arba Minch „Vierzig Quellen“, was auf den Wasserreichtum und die damit einhergehende Vielfältigkeit der Landschaft um Arba Minch herum schließen lässt. Paviane, riesige Marabus, Warzenschweine oder auch Krokodile im See sind hier keine Seltenheit. Die Stadt ist nicht nur Heimat von ca. 120.000 Einwohnern, sondern zudem auch Standort der Arba Minch University (AMU), mit einem technischen Campus und ca. 15.000 Studenten verschiedener Fachrichtungen.

Die Stadt gehört zu der Region der südlichen Nationen, Nationalitäten und Völker (SNNPR) und ist die Hauptstadt der über 2 Mio. Einwohner zählenden Gamo Gofa Zone. Dieses Gebiet zeichnet sich vor allem durch eine sehr bergige Landschaft aus, in der die Dörfer teilweise weit entfernt voneinander liegen. Zwar verfügt Arba Minch über ein Stromnetz, doch die Versorgungslage ist prekär und der Strom fällt immer wieder aus. Noch schlechter ist die Stromversorgung in der umgebenden Gamo Gofa Zone. Die meisten Dörfer in der Gamo Gofa Zone sind entweder nur teilweise oder überhaupt nicht an das nationale Stromnetz angeschlossen. Wegen ihrer zum Teil weit abgelegenen Lage werden diese wohl auch in Zukunft nicht an das Netz angeschlossen werden.

Aufgrund der engen Kooperation mit der Arba Mich University sowie des hohen Bedarfs an Solarstrom in den umliegenden Dörfern ist die Stadt Arba Minch und die Gamo Gofa Zone Projektschwerpunkt von Sahay Solar.